Bauvorhaben:Denkmalgeschütztes Wohnhaus mit öffentlicher Gaststätte und Tiefgarage
Uthmannstraße 18 in 01169 Dresden
Fertigstellung:September 1999
Vor der Sanierung

Nach der Sanierung

Innenansicht
Bauherr:Eigentümergemeinschaft Schumann und Kurth
Planungsumfang: Komplette Instandsetzung, Modernisierung und Teilumnutzung des Gebäudes, Dachgeschoßausbau Wiederaufbau Seitenflügel und Errichtung einer Tiefgarage
8 Wohnungen, z.T. Maisonette, 510 m² Wohnfläche
Histor. Gaststätte im EG, 270 m² Nutzfläche
- Erstellung der Bestandsunterlagen
- Leistungsphasen 1 bis 8 nach HOAI

Das Gebäude Uthmannstraße 18 ist das ursprüngliche "Herrenhaus" des ehemaligen Kammergutes Gorbitz und gilt als besonders wertvolles Kulturdenkmal.

Auf Grund der in der Vergangenheit unterlassenen Instandhaltungsmaßnahmen waren alle Ausbauelemente sowie die äußere Hülle stark verschlissen und bedurften der dringenden Erneuerung. In einigen Bereichen des Gebäudes bestand außerdem akute Einsturzgefahr, so daß es bereits mehrere Jahre eine baupolizeiliche Sperre gab.

Fassade und Architektur:

  • denkmalgerechte Instandsetzung der Fassade; Erneuerung der Sandsteingewände und des historischen Sitznischenportals; Putzarbeiten in handwerklich traditioneller Ausführung; Herstellung von 4 Holzbalkonen auf der Gartenseite; zur statischen Sicherheit wird der vorhandene Stützpfeiler durch einen weiteren ergänzt;
  • Errichtung von Fledermaus- bzw. Schleppgauben im Rahmen des Dachgeschoßausbaus, sächsische Biberschwanz-Doppeldeckung, Liegerinne aus Titanzink; Wiederherstellung der nicht mehr vorhandenen barocken Schornsteine
  • Gestaltung der Hofanlage; Instandsetzung der ortstypischen Plänerstützmauern
Funktion des Gebäudes:
  • völlige Neuordnung der Grundrisse unter Einbeziehung der Dachgeschosse dadurch teilweise Gestaltung als Maisonettewohnungen; in den historischen Gewölben des EG hat sich gehobene Gastronomie etabliert; Küche, Personalräume und WC im nach altem Vorbild wieder aufgebauten Seitenflügel
Gebäudekonstruktion:
  • Herstellung der statischen Sicherheit durch Bohrpfahlgründungen im Bereich der neuen Tiefgarage;
  • konstruktive Sanierung der vorhandenen Holzkonstruktionen und Gewölbe, Erneuerung der Geschoßdecken
Haustechnik:
  • komplette Erneuerung der Haustechnik einschl. aller Ver- und Entsorgungsleitungen und Einbau einer Fußbodenheizung im EG; zentrale Wärme- und Warmwasserversorgung
Bauphysikal. Maßnahmen:
  • Umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der Wärmedämmung, teilweise innere Vorsatzschale, Dämmung der Decke zum Dachgeschoß; optimaler Schallschutz u.a. durch schwimmenden Estrich in allen Geschossen