Bauvorhaben:Abriß eines Wohnhauses und Neubau als Wohn- und Geschäftshaus mit Tiefgarage,
Hofwiesenstraße 12/14 im Flächendenkmal Dresden-Niedergorbitz
Fertigstellung:September 1996
Vor dem Abriß

Neubau
Bauherr:Familie Trümper, Neubiberg
Planungsumfang: Planung/Überwachung Gebäudeabriß und Ersatzneubau
Ergebnis:- 9 Wohnungen
- 3 Büroeinheiten Gesamtfläche: 229 m²
- Tiefgarage
- Erstellung der Bestandsunterlagen
- Leistungsphasen 1 bis 4 nach HOAI

Die Gebäude Hofwiesenstraße 12 und 14 wurden gegen 1930 als Doppelwohnhaus errichtet. Infolge vorhandener schwerer Bauschäden waren die Gebäude durch Sanierungsmaßnahmen nicht rentabel zu erhalten.

Durch Abriß und eine ortstypische Baukörpergestaltung konnte das Baurecht für die Errichtung eines größeren städtischen Wohnhauses mit Gewerbe erzielt werden.

Dieses Gebäude wurde in Anpassung an die Bebauungsformen der Umgebung und unter Ausnutzung der vorhandenen Geländeneigung geplant.

Fassade und Architektur:

  • traditioneller zweigeschossiger Baukörper mit ausgebautem Mansardgeschoß, straßenseitig durch Vorbauten mit Giebel gegliedert, rückseitiger TreppenhausAnbau, ortstypisches Mansardarch mit Satteldachgauben, Oberdach als Walmdach, Putzfassade mit umlaufender breiter Fensterfassung, Fenster in ortstypischer Teilung
  • Neubau einer Tiefgarage im Kellergeschoß unter Ausnutzung der vorhandenen abfallenden Geländesituation
  • Ortstypische Freiflächengestaltung und Bepflanzung
Konstruktion:
  • Kellergeschoß: monolithische Stahlbetonbodenplatte und Wandkonstruktionen Kalksandsteinmauerwerk und in Stahlbeton
  • Decken als Filigrandecken mit monolithischem Aufbeton
  • Außen- und Innenwände Poroton-Ziegelmauerwerk
  • Treppen als Fertgteiltreppenelemente und Stahlbeton-Fertigteilpodestplatten
  • Dachkonstruktion in traditioneller Holzbauweise
Funktion des Gebäudes:
Kellergeschoß:Tiefgarage, Haustechnik, Abstellflächen der Mieter, Gewerbefläche
Erdgeschoß:Wohnen
I. OG:Wohnen
Dachgeschoß:Wohnen
Bemerkung: Die Neubaumaßnahme wurde im Auftrag des Bauherren von einem Generalübernehmer ohne Mitwirkung unseres Büros durchgeführt.
Hierdurch konnte das angestrebte Gestaltungsziel im Sinne einer angepaßten dörflichen Bebauung nicht umfassend verwirklicht werden; als Beispiel sind zu nennen: unterschiedliche Brüstungshöhen der Fenster, Gestaltung der Dachgauben, Störung der Fassade duch Rolladen u.ä.