Bauvorhaben:Denkmalensemble Altroßthal 3 in 01169 Dresden Gebäude I - Wohnhaus mit teilweise gewerblicher Nutzung
Fertigstellung:März 1995
Bauherr:Herr und Frau Schnabel
Planungsumfang: Komplette Instandsetzung, Modernisierung und teilweise Umnutzung, mit Dachgeschoßausbau, Gebäude I
7 Wohnungen, 595 m² Wohnfläche
3 Gewerbe, 305 m² Nutzfläche
- Erstellung der Bestandsunterlagen
- Leistungsphasen 1 bis 8 nach HOAI Hochbau
- Leistungsphasen 1 bis 8 nach HOAI Tiefbauerschließung
- Mitwirkung bei der Beantragung von Fördermitteln

Das Gebäude I ist Bestandteil des denkmalgeschützten Gehöftes Altroßthal 3. Es wurde gegen 1850 als Wohn- und Stallgebäude errichtet.

Auf Grund unterlassener Instandhaltungsmaßnahmen waren vor allem die Ausbauelemente und die äußere Hülle stark verschlissen. Die konstruktiven Bauteile waren gut erhalten. Die Gebäudegestaltung wurde durch den provisorischen Einbau von Garagen stark gestört.

Fassade und Architektur:

  • denkmalgerechte Instandsetzung der Fassaden durch Neuordnung der Fenster- und Türöffnungen mit historischer Teilung, Errichtung von Schleppgauben nach den Vorgaben des Denkmalschutzes für Fensteröffnungen im Rahmen des Dachgeschoßausbaus.
  • Natur-Schieferdeckung, Liegerinne aus Titanzink, Wiederherstellung der hölzernen Schmuckelemente und des Holzbalkones am Giebel, Aufarbeitung bzw. Neuherstellung der Sandsteingewände, Kellenrauhputz mit Gesimsen und Zierbändern aus Ziegelsichtmauerwerk
Funktion der Gebäude:
  • völlige Neuordnung der Grundrisse durch Neueinfügung einer weiteren Treppenanlage, Umnutzung der vormals landwirtschaftlich genutzten Erdgeschoßräume zu modernen und architektonisch interessanten Gewerbeeinheiten
  • Umnutzung des Dachgeschoß zu zeitgemäßen Wohnungen
Gebäudekonstruktion:
  • Konstruktive Sanierung und Verstärkung der vorhandenen Holztragkonstruktionen durch Auswechselungen und Verstärkungen mittels Stahlkonstruktionen
Haustechnik:
  • komplette Erneuerung der Haustechnik, Medienver- und Entsorgung der gesamten Hofanlage entsprechend unserer gesonderten tiefbaulichen Planung
  • Zentrale Wärme-und Warmwasserversogung mittels Gaskessel
Bauphysikalische Maßnahmen:
  • Trockenlegung des Gebäudes und Beseitigung erheblicher Nässe- und Salzschäden
  • Umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der völlig ungenügenden Wärmedämmung durch innere Vorsatzschalen an allen Außenwänden, Fußbodendämmung sowie Vollsparrendämmung
  • Verbesserung des Schallschutzes durch Unterhangdecken und schwimmende Fußböden.
Bauvorhaben:Denkmalensemble Altroßthal 3 in 01169 Dresden Gebäude II - Wohnhaus
Fertigstellung:November 1995
Vor der Sanierung

Nach der Sanierung
Bauherr:Herr und Frau Schnabel
Planungsumfang: Komplette Instandsetzung, Modernisierung und Dachgeschoßausbau, Gebäude II
Ergebnis:6 Wohnungen, 480 m² Wohnfläche
- Erstellung der Bestandsunterlagen
- Leistungsphasen 1 bis 8 nach HOAI Hochbau
- Leistungsphasen 1 bis 8 nach HOAI Tiefbauerschließung
- Mitwirkung bei der Beantragung von Fördermitteln

Das Gebäude II ist Bestandteil des denkmalgeschützten Gehöftes Altroßthal 3. Es wurde gegen 1830 als bäuerliches Wohngebäude errichtet.

Auf Grund unterlassener Instandhaltungsmaßnahmen waren vor allem die Ausbauelemente und die äußere Hülle stark verschlissen. Die konstruktiven Bauteile waren im wesentlichen gut erhalten. Die Gebäudegestaltung wurde durch vorgenommene Fensterveränderungen gestört.

Fassade und Architektur:

  • denkmalgerechte Instandsetzung der Fassaden durch Neuordnung der Fenster-und Türöffnungen mit historischer Fensterteilung, Errichtung von Satteldachgauben im Rahmen des Dachgeschoßausbaus
  • sächsische Bieberschwanz-Doppeldeckung, Liegerinne aus Titanzink, Errichtung eines Holzbalkones an der Gartenseite, Aufarbeitung bzw. Neuherstellung der Sandsteingewän-de, Kellenglattputz und steinsichtiger Sockelputz
Funktion der Gebäude:
  • völlige Neuordnung der Grundrisse, teilweise Gestaltung als Maisonettewohnungen, Anfügung einer selbsttragenden Holzkonstruktion für Balkone zur Verbesserung des Wohnwertes
  • Umnutzung des Dachgeschosses zu zeitgemäßen Wohnungen
Gebäudekonstruktion:
  • Fundamentverstärkung und Geländeabsenkung zur Erzielung eines Wohnwertes in den hangseitigen Wohnräumen des Erdgeschoß
  • konstruktive Sanierung und Verstärkung der vorhandenen Holztragkonstruktionen durch Auswechselungen und Verstärkungen mittels Stahlkonstruktionen
Haustechnik:
  • komplette Erneuerung der Haustechnik, Medienver- und Entsorgung der gesamten Hofanlage entsprechend unserer gesonderten tiefbaulichen Planung, Zentrale Wärme-und Warmwasserversogung mittels Gaskessel
Bauphysikalische Maßnahmen:
  • Trockenlegung des Gebäudes und Beseitigung erheblicher Nässe- und Salzschäden
  • Umfassende Maßnahmen zur Verbesserung der völlig ungenügenden Wärmedämmung durch innere Vorsatzschalen an allen Außenwänden, Fußbodendämmung sowie Vollsparrendämmung
  • Verbesserung des Schallschutzes durch Unterhangdecken und schwimmende Fußböden.